75qm Nationale Kreuzer Klasse Bodensee e.V.
75qm Nationale Kreuzer Klasse Bodensee e.V.

News

2004

11./12.09.2004: Der Wetterbericht war eigentlich katastrophal schlecht für die Überlinger Herbstregatta nach dem herrlichen Altweibersommer. Aber wahrscheinlich weil die 75qm Nationalen mit 11 Schiffen am Start die stärkste Klasse bei dieser Regatta waren (noch vor den Lacustre), hatte Petrus ein Einsehen und schenkte den 75er-Seglern mit 2-4 Bft. aus West mit Sonnenschein am Samstag nochmals einen Traum-Segeltag. Den ersten Lauf konnte “Skagerrak” vor “Passat” und “Föhn” (mit einer super Leistung des “jungen” Teams) für sich entscheiden. Im zweiten Lauf lag “Passat” vorne, gefolgt von “Skagerrak” und “Sorbas”. Als viertes Schiff querte “Fifty-Fifty” nach einer starken Leistung die Linie, wurde jedoch leider wegen eines Frühstarts nicht gewertet. Im dritten Lauf siegte “Sorbas” vor “Passat” und “Petrus”. Viertes Schiff im Ziel war “Spazzo”. Nach einem geselligen Abend mit hervorragender Bewirtung im Clubhaus des BYCÜ wurden die 75er-Segler am nächsten Morgen mit nassem Herbstwetter begrüßt. Man lief bei Regen und 3-4 Bft. aus. Pünktlich zum Start hörte dann der Regen auf und die Sonne kam durch: Wieder Kaiserwetter. Vor dem Start war klar, dass sowohl die bis dahin führende “Passat”-Crew, als auch “Skagerrak” und “Sorbas” mit einem Sieg im dritten Lauf die Regatta jeweils für sich entscheiden würden. Vom Start weg führte “Sorbas” deutlich das Feld an. “Passat” und “Skagerrak” kamen beim Start nicht gut weg, “Passat” musste gar auf die benachteiligte rechte Seite wenden. “Sorbas” konnte trotz Aufholjagd der “Passat” knapp in Führung liegend die letzte Leetonne runden und als Sieger verdient die Linie kreuzen. Dritter wurde “Petrus” vor “Skagerrak”. Auch in diesem Lauf zeigte “Fifty-Fifty” mit einem 5. Rang eine starke Leistung. Die “Aeolus”-Crew konnte sich im Verlauf weiter steigern und kam auf den sechten Rang. Insgesamt war die Serie gespickt von engen Manövern und heissen Kämpfen um Platzierungen. Der Steuermann der “Sorbas” durfte schliesslich nach der Siegerehrung das traditionelle Bad im schon etwas abgekühlten See nehmen. Ob es ihn davon abhalten wird, im nächsten Jahr wieder zu siegen? Gesamtzweiter wurde “Passat” vor “Skagerrak”, “Petrus”, “Spazzo”, “Föhn”, “Bodan”, “Aquarius”, “Fifty-Fifty”, “Falke” und “Aeolus”.


21./22.08.2004: Bei sehr harten Bedingungen mit Böen bis zu 7 Bft. konnte sich “Petrus” mit zwei zweiten Plätzen am Samstag an die Spitze des Gesammtklassements setzen. Mit der konstantesten Leistung des Feldes bei diesem schweren Wetter konnte die “Petrus-Crew” die Verfolger “Sorbas” und Skagerrak auf Distanz halten. Sorbas konnte zwar den ersten Lauf souverän gewinnen, wurde jedoch im zweiten Lauf vierter, “Skagerrak” im ertsen Lauf noch fünftes Schiff, konnte hingegen das zweite Rennen für sich entscheiden. Am Sonntag dann bei leichten Winden zeigte “Petrus” auch hier eine starke Leistung. Vom Start wer konnte “Petrus” das 7-Boote-Feld klar anführen, am letzten Luvfass sogar mit einem sehr komfortablen Vorsprung. Dann allerdings kam “Passat” unter Spinnaker deutlich auf. Auf der kurzen Zielkreuz konnte “Passat” schliesslich aufschliessen und in einem Photo-Finish, bei welchem “Passat” einen “Tick” früher als “Petrus” ins Ziel hinein anluvte, wurde “Petrus” auf der Linie abgefangen. Am Gesammtklassenemnt änderte dies für “Petrus” hingegen nichts mehr, das Konstanzer Team konnte mit einem Punkt Vorsprung vor “Passat”, sowie vor “Skagerrak”, “Sorbas”, “Falke”, “Aquarius II” und “Föhn” den edeln Silberpokal, den “Karle-Gutmann- Gedächtnispreis” gewinnen.


31.07.2004: Bei der Ost-West-Regatta konnte “Passat” mit ihrem 9. Gesamtrang, wie auch schon zuvor “Skagerrak” bei der Rund Um 2004, den Preis für die schnellste Traditionsyacht erringen. Die 75er werden damit wieder ihrem Ruf als schnellste klassiche Rennyachten am Bodensee gerecht. “Passat” hatte einen idealen Start unter dem südlichen Üfer erwischt, wo sie sich mit den dort einfallenden Böen rasch hinter den Trapezyachten an der Spitze des 235-Boote-Feldes einreihen konnte. Bei sehr leichten Winden und umso heißeren Temperaturen konnte diese Position gehalten werden, sodaß die “Passat” als 9. Schiff direkt hinter der Nissen 42 “Diamant”, jedoch vor der Libera “Elena uno” und vor allen IMX-38 als erstes Schiff, welches in einer Klasse gewertet wurde nach 8 Stunden und 35 Minuten ins Ziel kam. Erfreulich der zweite Rang der “Föhn”, welche sich nun wieder häufiger auf den Regattabahnen zeigt. Zwischen “Spazzo” und “Falke” kam es zu einem Foto-Finish und auch “Skagerrak”, “Aquarius” und “Sorbas” liefen mit jeweils nur wenigen Minuten Abstand zueinander im Ziel ein, so daß mit dem 60. Gesamtrang alle 75er gezeitet waren.


17./18.07.2004: Mit drei Siegen konnte sich die “Passat”-Crew beim Meersburger Windteufel-Cup in heimischem Revier gegen die starke Konkurrenz durchsetzen. Bei der zunächst gestarteten Langstrecke kam “Passat” am Start am besten weg und gab die Führung auf dem gesamten Kurs von Meersburg über Immenstaad, Güttingen und zurück nach Meersburg nicht mehr ab. Im zweiten Lauf, einem Up-and-Down konnte “Petrus” den Start gewinnen. Nach den ersten Wenden befand sich die “Passat” auf Position vier. Doch aufgrund eines Linksdrehers vor der Luvtonne konnte die “Passat” mit hauchdünner Führung vor “Aquarius”, “Skagerrak” und “Petrus” runden. Mit einem guten Spikurs konnte die Führung komfortabel ausgebaut und bis ins Ziel gerettet werden. Beim Start des dritten Rennens am Sonntagmorgen konnte sich erneut die “Passat” mit einem gelungenen Steuerbordstart deutlich vor dem Feld platzieren und den Sieg somit nach Hause fahren. Nachdem die nicht anwesende “Arits” den Windteufelcup zuletzt viermal in Folge gewinnen konnte, blieb die Trophäe nun wieder in ihrer Heimat. Die weiteren Plätze belegten “Falke” mit einer starken Leistung vor “Petrus”, “Aquarius” mit deutlich verbessertem Speed, sowie einer glücklosen “Skagerrak”-Crew und “Sorbas”, die bei diesen leichten Windverhältnissen wegen ihres höheren Gewichts chancenlos war.


16.07.2004: Im YCM fand die diesjährige Mitgliederversammlung der Klassen- vereinigung statt. Es wurden die Klassenaktivitäten sowie eventuelle Änderungen der Bauvorschriften diskutiert. Im Passwort-geschützten Mitgliederbereich unter “Verein” ist das Protokoll dieser Sitzung hinterlegt.


12.06.2004 Mit einem spannenden Start, bei welchem die 75er alle sehr gut weg kamen, sratete die Flotte der Rund Um in die Nacht, die sich durch Regengüsse und eher leichte Winde auszeichnete. Bodan führte bereits vom Start weg die Flotte an, bis schliesslich am Samstagvormittag auf Höhe Romanshorn Sorbas, Skagerrak und Passat aufschliessen konnten. Es wurde nochmals richtig spannend und nach einigen heftigen Winddrehern konnte sich Skagerrak vor Sorbas, Bodan und Passat in Führung bringen. Diese Reihenfolge blieb bis zum Ziel, wo zwischen diesen vier Yachten nur 11 Minuten lagen. Skagerrak konnte als 27. Schiff über alles bei der Siegerehrung am Sonntag neben dem Wanderpreis für den schnellsten 75er auch den Diamant-Preis für die schnellste Holzyacht älter als 25 Jahre sowie den Porzellanlöwen des Bayrischen Ministerpräsidenten für die schnellste Traditionsyacht in Empfang nehmen. Erfreulich war auch die Teilnahme von Föhn, welche als achter 75er und 83. Schiff gesamt ins Ziel kam.


05./06.06.2004 Mit drei Siegen kann “Passat” die Bodenseemeisterschaft zum dritten Mal in Folge für sich entscheiden. Bei 3-4 Bft. am Samstag mit Winddrehern bis zu 30° gab es spannende Wettfahrten mit jeweils der selben Reihenfolge im Ziel. Passat vor Skagerrak, Petrus, Falke und Fifty-Fifty. Am Sonntag konnten bei schönem und trockenem Wetter die Segel und Klamotten getrocknet, aber leider keine weiteren Wettfahrten gestartet werden.


01.06.2004 Aquarius II gewinnt in einem knappen Duell mit Falke II den Drei-Länder-Cup und geht als Gesamt-Vierte durchs Ziel, knapp hinter der Nissen 42 “Diamant”. Eine sehr beachtliche Leistung! In einem fast 8-stündigen Rennen belegt Skagerrak knapp vor Spazzo den dritten Rang. Insgesamt gehen die vier Yachten innerhalb von 18 Minuten durchs Ziel, was wieder einmal die dichte Homogenität der 75er-Klasse zeigt.


23.05.2004 Die meisten 75er schwimmen endlich wieder und es werden die letzten Vorbereitungen getroffen. Denn am 29. Mai 2004 beginnt mit dem 3-Länder-Cup die Regattasaison für die 75qm Nationale Kreuzer Klasse am Bodensee. Skagerrak hat die Ehre, als Sieger der Jahreswertung 2004 und somit als Titelverteidiger in die Saison zu starten. Die Homepage der 75er am Bodensee hat auch über den Winter weiterhin regen Zuspruch gefunden. 75er-Freunde aus Berlin und Holland haben sich gemeldet und ihre Freude über dieses Portal ausgedrückt.

powered by See-Clinic Überlingen
Druckversion Druckversion | Sitemap
© 75qm Nationale Kreuzer (Bodensee e.V.)